Vogelfrei und Spass dabei e.V.

Witze

getreu unserm Namen sollt Ihr auch Spass dabei haben, wenn Ihr unsere Seite besucht.

So wollen wir hier, gemeinsam mit Euch eine Witzesammlung aufbauen.

Einiges geben wir vor, sind aber auf Eure Witze gespannt.

Wenn Ihr einen drauf habt, den die Welt erfahren sollte, so schickt Ihn uns per E-Mail an info@spassdabei.de
oder tragt ihn gleich in unten stehendes Formular ein.

 

Neu

 

 

 

 

 

 

 

von Jörg

 

Ein Australier kommt ins Schlafzimmer, ein Schaf unter seinem Arm, und
sagt: "Liebling, das ist die Sau mit der ich immer Sex habe, wenn Du
wieder mal nicht willst."
Darauf seine Frau: "Vielleicht hast Du es noch nicht gemerkt, aber das
ist ein Schaf unter Deinem Arm, du Idiot!"
Er: "Wer spricht denn mit Dir?"

Eine Politesse regelt auf einer
Kreuzung den Verkehr. Plötzlich bemerkt sie, dass sie ihre Regel
bekommt. Über
Funk verlangt sie nach Ablösung. Nach drei Stunden erscheint endlich ein
Polizist - total betrunken. Die Politesse faucht ihn an: "Sag mal, wieso
kommst Du erst jetzt? Und dann noch völlig besoffen?" Der Kollege lallt:
"Ja
weißt Du, das war so: Nach Deinem Funkspruch hat sich bei uns auf der Wache
sehr schnell herumgesprochen, dass Du Deine Tage bekommen hast. Na ja,
erst hat
Dieter einen ausgegeben, dann hat Günther einen ausgegeben, dann hat..."

Eine Blondine kriegt Zwillinge und weint ununterbrochen.
Da fragt  sie die Schwester, warum sie weine.
Da antwortet sie: Ich weiss nicht  von wem das Zweite ist!  
      

Zwei Freunde unterhalten sich.
Du heute als ich von der Arbeit nach Hause kam, wollte ich mich erstmal so richtig auf die faule Haut legen ---- da war die einkaufen.......

Zwei Freunde sitzen in einem Restaurant und sehen wie der Ober am Nebentisch Austern serviert.
„Hast Du schon gehört, man sagt, dass Austern die Potenz steigern.“
„Na ja, schon. Und?“
„Glaube das nicht, das ist Quatsch. Gestern habe ich ein Dutzend gegessen, aber gewirkt haben nur zehn.“

 

Ein Häftling kann nach 15 Jahren aus dem Gefängnis ausbrechen.
Als erstes bricht er in ein Haus ein, um nach anderen Klamotten, was zu Essen und vielleicht nach ner Waffe zu suchen.

Er nimmt also das erst beste und findet ein junges Pärchen im Bett.
Er befiehlt dem Mann aus dem Bett zu steigen und bindet ihn an einen Stuhl.
Der Häftling widmet sich dann der jungen Frau zu und bindet sie an das Bett.
Währendessen steigt er über sie, küsst ihren Hals, steht auf und verschwindet ins Bad.
Der Ehemann beugt sich vor und flüstert seiner Frau zu: "Der Typ ist wahrscheinlich aus dem Gefängnis ausgebrochen, wie man an seinen Kleidern sieht. Er hat sicherlich seit Jahren keine echte Frau mehr gehabt. Ich habe gesehen wie er deinen Hals geküsst hat, er möchte bestimmt Sex haben.
Was immer auch passiert, wehr dich nicht und lass es zu. Tu alles, was er von dir verlangt und befriedige ihn. Ich weiß es ist sehr eklig, aber er sieht sehr gefährlich aus und nur so können wir da heil herauskommen. Sei stark Schatz, ich liebe dich über alles!"

Antwortet die Frau:" Er hat nicht meinen Hals geküsst! Er hat mir ins Ohr geflüstert, dass er schwul ist und dich sehr süß findet. Er hat mich nach Vaseline gefragt und ich hab im gesagt, dass wir welche im Bad haben. Sei stark Schatz, ich liebe dich auch!!

Auf dem Friedhof wird ein Herzspezialist beerdigt.
Der Sarg steht vor einem riesigen, überdimensionalem Herz.
Der Pfarrer hält seine Rede. Als er fertig ist und alle Abschied genommen haben, klappt das Herz auf, der Sarg rollt hinein und das Herz klappt zu.
In diesem Augenblick fängt ein Trauergast laut an zu lachen.
Fragt ihn sein Nachbar:
"Warum lachen denn Sie?"
"Ich mußte an meine Beerdigung denken..."
"Was gibt es da zu lachen?"
"Ich bin Gynäkologe..."


Kommt ein Mann Samstag nachmittags in Dresden am Hauptbahnhof an und will sich ein Taxi nehmen. Er geht zum Taxistand und fragt den Taxifahrer, wieviel eine Fahrt nach Pirna kostet.
"50 Euro", sagt der Taxifahrer.
Sagt der Mann, "ich hab aber nur 40 Euro, kannst Du mich trotzdem nach Pirna fahren?"
"Nee, sagt der Taxifahrer, die Fahrt nach Pirna kostet 50 Euro."
"Na gut", sagt der Mann, "dann fahr mich eben so weit, wie die 40 Euro reichen".
Der Taxifahrer fährt los bis Heidenau (für Ortsunkundige: kurz vor Pirna) und sagt, "Sorry, die 40 Euro sind jetzt alle, raus."
Sagt der Mann, "Guck mal, es regnet und es sind doch nur noch ein paar Kilometer bis Pirna, kannst Du nicht einfach ne Ausnahme machen?"
"Nee, raus!"
Eine Woche später, wieder Dresdner Hauptbahnhof. Wieder kommt der Mann an und braucht ein Taxi. Diesmal stehen 8 Taxis am Taxistand und im letzten sitzt der Taxifahrer von letzter Woche. Der Mann geht zum 1. Taxi und fragt: "Was kostet die Fahrt nach Pirna?"
"50 Euro."
"Okay, hier hast Du 100 Euro. 50 Euro, wenn Du mich nach Pirna fährst und 50 Euro, wenn Du mir einen bläst."
Der Taxifahrer wird rot und brüllt "Mach bloß, daß Du davonkommst, Du Schwein."
Der Mann geht zum zweiten Taxi, und fragt wieder das gleiche. "Was kostet die Fahrt nach Pirna?"
"50 Euro."
"Okay, hier hast Du 100 Euro. 50 Euro, wenn Du mich nach Pirna fährst und 50 Euro, wenn Du mir einen bläst."
Der Taxifahrer reagiert genau wie der erste. So geht das die ganze Reihe durch, bis der Mann zum letzten Taxifahrer kommt (dem von letzter Woche). Wieder: "Was kostet die Fahrt nach Pirna?"
"50 Euro, weißt Du doch noch von letzter Woche."
"Gut", sagt der Mann, "hier hast Du 100 Euro. 50 Euro, wenn Du mich nach Pirna fährst, und 50 Euro, wenn Du jetzt im Vorbeifahren allen Kollegen zuwinkst..."


Eine Blondine hat die Blondinen-Witze satt und färbt ihre Haare schwarz. Danach geht sie zu einem Schäfer und sagt: "Wenn ich die Anzahl deiner Schafe erraten kann, darf ich dann eins behalten?"
Der Schäfer schaut sich seine riesige Herde an, und sagt: "Gut, abgemacht."
Die Frau überschaut die Herde und sagt: "498 Schafe."
Darauf der Schäfer verdutzt: "Ja, das stimmt... Na gut, abgemacht ist abgemacht, such dir eins aus!"
Die Frau sucht sich eins aus und will gehen, aber der Schäfer ruft sie zurück und sagt:"Sag mal, wenn ich deine Original-Haarfarbe erraten kann, bekomme ich dann meinen Schäferhund wieder?"



Ein Soldat steht als Baum getarnt mitten auf einer Wiese. Am Abend kommt der Feldwebel bei ihm vorbei und brüllt:
"Hee Sie, Sie haben sich bewegt!"
Meint der Soldat:
"Jetzt warten Sie mal. Als mir der Hund ans Bein pinkelte, habe ich mich nicht gerührt! Als mir das Liebespaar das Monogramm mit dem Herz herum in den Hintern schnitzte, hab ich mich nicht gerührt. Aber als die zwei Eichhörnchen gekommen sind, in mein Hosenbein geklettert sind und das eine zum anderen sagte: "Die zwei Kastanien essen wir jetzt und den Tannenzapfen nehmen wir mit nach Hause, da hab ich mich aber schon gerührt..."


Vor langer, sehr langer Zeit, als noch mächtige Galeeren die Meere beherrschten, wurden ein Captain und seine Seemänner von einem Piratenschiff bedroht.
Als die Mannschaft drohte, in Panik zu verfallen, wandte sich der Captain an seinen ersten Maat und schrie: "Bring mir mein rotes Hemd!"
Der erste Maat folgte dem Befehl, und nachdem der Captain es angelegt hatte, führte er seine Männer in den Kampf gegen die Piraten. Obwohl einige Verluste hingenommen werden mussten, wurden die Piraten dennoch vernichtend geschlagen.
Etwas später am selben Tag, meldete der Ausguck zwei Piratenschiffe, die sich auf Abfangkurs befanden. Die Mannschaft, die sich gerade mal vom ersten Überfall erholt hatte, zuckte furchterfüllt zusammen, aber ihr Captain, ruhig wie immer, wandte sich wieder an seinen ersten Maat:
"Bring mir mein rotes Hemd!"
Und wieder entbrannte ein heftiger Kampf mit den Piraten, und wieder wurden sie zurückgeschlagen, obwohl diesesmal mehr Verluste hingenommen werden mussten.
Am Abend dieses schweren Tages saß die erschöpfte Crew mit ihrem Captain an Deck und ließ die Ereignisse Revue passieren.
Einer der Matrosen fragte den Captain: "Sir, warum rufen Sie immer nach ihrem roten Hemd, bevor sie kämpfen?"
Der Captain sah dem Matrosen tief in die Augen und sagte: "Wenn ich im Kampf verwundet werde, kann man die Wunde wegen des roten Hemds nicht sehen, also sinkt die Moral nicht und alle kämpfen mutig weiter!"
Die Männer saßen schweigend und bewunderten die Weisheit und Voraussicht ihres mutigen Captains.
Als die Morgendämmerung kam, verkündete der Ausguck, dass weitere Piratenschiffe, zehn an der Zahl, sich näherten - bereit zum entern!
Es wurde still an Deck und alle sahen hoffnugsvoll zum Captain, ihrem Führer, warteten, dass er seinen üblichen Befehl gab.
Und der Captain, ruhig wie immer, wandte sich an seinen ersten Maat und meinte: "Bring mir meine braunen Hosen..."


Abraham steht auf der Straße, schaut hoch zu einem Fenster im zweiten Stock und ruft:
"Sarah, Sarah!"
Das Fenster öffnet sich und Sarah antwortet:
"Abraham, Du bist es! Was mecht' er mir sagen?"
"Sarah, ist Dein Mann zu Haus'?"
"Nein", antwortet Sahrah. Sagt Abraham:
"Dann mach' auf! Ich komme hoch und wir machen Liebe!"
"Bist meschugge?", so Sarah. "Bin ich kei' Hure!"
Abraham: "Wer spricht denn von bezahlen?"


Der Tünnes und der Schäl sitzen zu vorgerückter Stunde am Stammtisch. Da sagt der Schäl:
"Tünnemann, j-jetzt stehn wa auf. Wemma noch jehn k-können, da-dann jehma noch nich. Könnema a-aber nichmehr jehn - dann jehma!


Der Boss einer größeren Gesellschaft musste wegen dienstlicher Angelegenheiten einen seiner Angestellten zu Hause anrufen. Er wählte also die Nummer dieses Mitarbeiters und wurde am anderen Ende von einer flüsternden Kinderstimme begrüßt: "Hallo?"
Der Boss fragte: "Ist Dein Vater zu Hause?"
"Ja", antwortete die Flüsterstimme.
"Kann ich mit ihm sprechen?"
"Nein", erwiderte zur Überraschung des Bosses das Kind.
Da er sich zumindest mit einem Erwachsenen unterhalten wollte, fragte der Boss weiter: "Ist Deine Mutter da?"
"Ja", kam die Antwort.
"Und, kann ich mit ihr sprechen?"
Wiederum flüsterte das Kind, "Nein."
Sich überlegend, dass es unwahrscheinlich war, dass ein so kleines Kind allein in der Wohnung zurückgelassen wird und sich immer noch wundernd, wieso die Eltern nicht zu sprechen waren, fragte der Boss: "Ist noch jemand anders da?"
"Ja", antwortete das Kind, "ein Polizist."
Ein bisschen besorgt fragte der Boss: "Kann ich mit dem Polizisten sprechen?"
"Nein, er ist beschäftigt."
"Beschäftigt? Womit?"
"Er unterhält sich mit Mami und Papi und dem Feuerwehrmann."
Nunmehr wirklich besorgt und durch das Telefon ein Geräusch wie von einem Hubschrauber hörend, fragte der Boss: "Was ist das für ein Geräusch?"
"Ein Hubschrauber", antwortete das Kind.
Alarmiert fragte der Boss: "Was macht der Hubschrauber?"
"Er ist gerade gelandet und jetzt steigt ein Suchteam aus."
"Und was will das Suchteam?"
Immer noch flüsternd, ein gedämpftes Kichern unterdrückend, antwortete das Kind: "Sie suchen nach mir..."


Ein Mann fährt in einem Aufzug. Irgendwo steigt eine Frau zu und sie fahren weiter. Plötzlich bleibt der Aufzug stecken. Die Frau schaut ihn verführerisch an, leckt sich langsam über die Lippen, zieht die Bluse und BH aus und meint schließlich zu ihm: "Los, mach, daß ich mich wie eine richtige Frau fühle!"
Der Mann überlegt kurz, knöpft dann sein Hemd auf und... schmeißt es auf den Boden und meint:
"Hier! Waschen und bügeln!"


Warum haben Mantafahrer 27 Knochen mehr als andere Menschen?
Bei denen arbeitet das Gehirn noch mechanisch.


Ein Mann kommt an einem Brunnen in Irland vorbei. Er schaut ihn sich an und überlegt, wie tief er wohl ist. Also hebt er einen kleinen Stein auf und wirft ihn hinein. Und er lauscht, lauscht, lauscht, hört aber den Aufprall nicht.
Also überlegt er sich: "Ich werde wohl einen größeren Stein brauchen!"
Gesagt getan, er findet eine Riesenklamotte von Stein, wuchtet ihn mit letzter Kraft hoch und wirft ihn in den Brunnen. Und während er noch auf den Aufprall horcht, sieht er auf einmal eine Ziege, die in einem Affenzahn auf ihn zurennt und in den Brunnen springt. Er denkt sich: 'Mensch, ist das hier ein seltsames Land, wo bin ich den hier gelandet?'
Nach einer Weile kommt ein zweiter Mann hinzu und fragt: "Hast Du meine Ziege gesehen?"
"Ich weiß ja nicht, ob es Deine war, das war ein seltsames Viech, die ist doch echt in den Brunnen gesprungen!"
"Nein, meine kann das nicht gewesen sein, die hab ich an einem Stein festgebunden..."


Warum sagt man nicht "blöder Wessi"?
Man sagt ja auch nicht "schwarzer Neger"!


Ostfriesland sendet ein Fernschreiben an die Volksrepublik China: "Erklären den Krieg, haben 5 Panzer und 221 Soldaten."
Antwort der Chinesen: "Erklärung angenommen, haben 18000 Panzer und 5 Millionen Soldaten."
Darauf Ostfriesland: "Nehmen Kriegserklärung zurück, haben nicht genug Betten für die Kriegsgefangenen..."


Kommt 'ne Frau beim Arzt...


Wolf und Fuchs treffen sich, sagt der Wolf: "Du, ich langweil mich so, was könnten wir denn machen?".
"Wir könnten zum Hasen gehen und den verprügeln" sagt der Fuchs. "Aber wir müssen natürlich einen Grund haben, also wenn er ein Käppi aufhat sagen wir 'Du kannst doch nicht mit so nem dämlichen Käppi rumlaufen, da sperrst du doch die Sonne aus' und wenn er kein Käppi aufhat sagen wir 'du wirst dir noch den Tod holen ohne Mütze'".
Gesagt getan, sie gehen zum Hasen, der hat kein Käppi auf, sie sagen ihr Sprüchlein und verprügeln ihn.
Am nächsten Tag kommt der Wolf wieder zum Fuchs und sagt: "Du, ich langweil mich".
"Gehen wir doch wieder zum Hasen und verprügeln ihn".
"Das können wir doch nicht schon wieder machen".
"Doch wir gehen hin und fragen ihn nach einer Zigarette, wenn er uns eine ohne Filter anbietet sagen wir 'du willst uns wohl vergiften' und verprügeln ihn, wenn er uns eine mit Filter anbietet sagen wir 'Du willst uns wohl den Geschmack vorenthalten' und verprügeln ihn auch".
"Au ja so machen wir's".
Gesagt, getan, sie gehen zum Hasen und fragen ihn nach einer Zigarette.
Der Hase antwortet: "Mit oder ohne Filter?"
Da sagt der Fuchs zum Wolf: "Du schau mal, der hat schon wieder kein Käppi auf!"


Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger.
Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen.
Und dann gibts noch die Volksvertreter...


Herr Schmitz schaut kurz in die Morgenzeitung, als seine Tochter im Brautkleid an ihm vorbeirauscht.
Murmelt er: "Möchte bloß wissen, was die heute wieder vor hat!"

     

Hier kannst Du Deinen Witz eingeben:

Name: aus E-Mail (wenn Du willst)